Über uns

Georg Feige

Georg Feige - Bariton

Wussten Sie eigentlich, dass Georg dem griechischen "Georgios" abstammt, und dass es soviel wie Erdbearbeiter, also Landwirt bedeutet? Und so ist Georg denn auch von zupackendem, landarbeiterlichem Elan gepaart mit einer soubrettenhaftigen Leichtigkeit. Selten hört man ihn auf dem Kopf stehend singen, und laut kann er auch, und hoch! Ihm kann man keine Septime für eine None verkaufen kann. Und obwohl der Älteste, kann er sich noch immer die Tonarten aller Stücke merken. Chapeau!

Patrick Scharnewski

Patrick Scharnewski - Bass

Eigentlich heißt er ja Heinz, aber nennen darf man ihn so nicht! Sonst gibt es Ärger...und womit? Mit Recht! Hoch und Tief, Hell und Dunkel, Moll und Dur und besonders Hefe und Weizen sind sein täglich Brot! Ob mittelalterlicher Bänkel-Gesang, Figaros Hochzeit, poppige Klaviermusik oder fetzige Barbershop-Musik, er kann alles bässer! Bei den Vieren singt er nicht nur die tiefsten Stücke, sondern auch das schwerste: Sixteen Tons. Und wussten Sie schon, dass dieser Mann ein heimliches Hobby hat? Er sammelt Leergut! Sehr Gut!!

Thomas Schröder

Thomas Schröder - Lead

Wenn jemand typisch norddeutsch ist, dann Thomas. Und groß ist er...das ist gut, denn man kann sich prima hinter ihm verstecken. Auch wenn er selten die Pitchpipe bläst, gibt er eigentlich immer den Ton an und führt die Vier durch alle seine Launen mit dieser gewissen Lässigkeit, die nur Zwillinge besitzen. Nebenbei kann er gleichzeitig drei Sprachen hören und an völlig andere Sachen denken. Und wenn er nicht will, geht es eben nicht, nicht einmal für Geld. Böse Menschen würden denken, er sei so etwas wie eine Primadonna, aber das kann nicht sein, denn er ist einfach nur Lead.

Joern Wengler

Jörn Wengler -Tenor

Der mit Abstand härteste Gegner beim Tischfußball. Leicht besiegbar allerdings beim Durchhaltevermögen an der Nachtbar (dabei wäre er wichtig, da er bezahlt). Als Tenor eine große Bandbreite von energisch bis anrührend. Wohl der sportlichste unter den Vieren: immerhin schafft er es, innerhalb von fünf Minuten vor einem Auftritt sechs Mal die Toilette aufzusuchen, das ist interner TAKE FOUR-Rekord! Um so mehr läuft er auf der Bühne zur Höchstform auf, sei es als rock`n rollender Huey Lewis oder als versonnene Cindy Lauper. Und wenn jemand wie eine Nachtigall pfeifen kann, dann Jörn!

Referenzen - Hier haben wir schon gesungen

  • Schleswig Holstein Musik Fetival
  • Hotel Atlantik, Hamburg
  • Kieler Woche
  • NDR Fernsehen
  • Berenberg Bank, Hamburg
  • Kieler Yacht Club
  • A Cappella On Tour, Eutin
  • Schloss Plön